Berichte aus dem Museum

Forum

Nutzen Sie unser Forum, um Beobachtungen zu melden und sich mit anderen Teilnehmern sowie mit unseren Experten auszutauschen.

Um Nachweise des Heimchens und der Südlichen Eichenschrecke fachlich zu überprüfen, ist es neben der Benutzung des Forums nötig, Fotos oder mit dem Handy erstellte Tonaufnahmen an das Museum unter folgender Mailadresse zu schicken: buergerwissenschaft@landesmuseen-ol.de

Kommentar von Heide Isrun Lorenz |

Hallo, ich denke, ich hatte am 31. August eine Südliche Eichenschrecke in meiner Küche in der Ulrich-von-Hutten-Str. 20. Ich habe sie fotografiert und in den Garten gebracht.

Kommentar von Angela Brokmeier |

Hallo, ich habe eventuell eine Zartschrecke an der Hauswand entdeckt. Fotos sind vorhanden. Körperlänge ca. 1,5 cm keine Kommaflecken dafür könnten reduzierte Flügel zu sehen sein.
27.9.2018 Artillerieweg Nähe Eichamt.

Kommentar von Kay Fuhrmann |

Hallo Frau Lorenz,

leider sehe ich Ihren Eintrag bei uns erst jetzt. Können Sie das Foto zur Bestätigung an's Museum schicken?
Besten Dank für's Mitmachen!

Kay Fuhrmann

Kommentar von Wolfgang Dittmar |

Hallo Herr Fuhrmann,
möchte hiermit dem Aufruf folgen und melden, dass ich gestern (27. Juli) in der Graf-Dietrich-Straße
das Konzert eines Heimchens gehört und mitgeschnitten habe.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Dittmar

Kommentar von Susan Weinrich |

Hallo,

mein Foto ist vom 15. August 2019. Wir haben in der Adolf-Grimme-Straße (26121 Oldenburg) seit Jahren kleine Besucher auf dem Balkon (3. Stock) und in allen anderen Räumen des Hauses, auch im Treppenhaus. Vor dem Haus bei den Parkplätzen befinden sich einige Eichen. Unsere Wohnung befindet sich auf der gegenüberliegenden Hausseite, wo allerdings keine Eichen sondern Erlen, Pappeln und Platanen stehen. Ich vermute, dass sie bei uns im und am Haus auch überwintern.

Das Foto ist leider nur ein Handyfoto, aber die wichtigen Details (Punkte, flügellos) kann man erkennen. Das nächste mal nehme ich meine richtige Kamera.

Mit freundlichen Grüßen

Susan Weinrich


Berichte aus dem Museum

Wir wollen´s wissen… - Grüne Säulen in der Stadt

29.10.2013

Das Landesmuseum Natur und Mensch will in seiner geplanten Sonderausstellung "natur.wert.schätzen" verschiedene Sichtweisen der Gesellschaft mit einbeziehen. Hierfür sind bis Ende Dezember fünf Umfragestationen in Form großer, grüner Säulen überall in der Stadt aufgestellt...

Weiterlesen …

Die Schatzsuche hat begonnen…

10.05.2013

Im Rahmen der Sonderausstellung "Raubgräber – Grabräuber" hat das Landesmuseum Natur und Mensch einen Geocache eingerichtet und ermöglicht seit dem 11. Mai damit jedem, der einen GPS-Empfänger besitzt oder ausleiht, kostenfrei an einer modernen und verträglichen Art der „Schatzsuche“ teilzunehmen.

Weiterlesen …

Ein Jahr im Leben der Wildgänse

18.04.2013

Das Kinderbuch „Ana und Oke – ein Jahr im Leben der Wildgänse“ ist das Ergebnis eines intensiven Forschungs-Projektes der jungen Forscher aus dem Biologie-Labor der Ganztagsschule Syke (GTS 2001). Auf Forschungsreisen in die Landkreise Aurich und Leer haben sie über ein Jahr verteilt zusammen mit ihrer Lehrerin Melanie Buß das Leben der Kanadagänse erforsch...

Weiterlesen …

Zuwachs im Aquarium

07.03.2013

Das Aquarium im Landesmuseum Natur und Mensch ist jetzt um eine weitere Attraktion ergänzt worden. Dort, wo eigentlich die Fische der Region vorgestellt werden, kommen nun zwei Becken mit Zierfischen und ihren Varianten hinzu, die auf den ersten Blick nichts mit Oldenburg zu tun zu haben scheinen: Goldfische....

Weiterlesen …

Neues Jahr - neues Design!

06.01.2013

Ab dem ersten Quartal 2013 zeigt sich das Programmheft des Landesmuseums Natur und Mensch in der gewohnten Übersichtlichkeit, aber in neuem Layout. Unter dem Titel „20dreizehn“ wartet es mit frischen Farben und einigen neuen Angeboten auf.

Weiterlesen …