Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens

17. März bis 23. September (verlängert)

Heilkundige, Wahrsager, Scharlatane, Ratgeber, Besessene, Geisteskranke, Verkünder, Magier und Seelenführer – das sind einige unserer Assoziationen zu Schamanen. Bei sibirischen Völkern gelten Schamanen als besondere Personen, Mittler zur Geisterwelt und Ratgeber der Menschen.

Die Ausstellung thematisiert den Lebenslauf eines Schamanen von der Geburt bis zu seinem Wirken als Heiler anhand von Alltags- und Ritualgegenständen der Ethnien Korjaken, Nanai und Čukčen aus dem circumpolaren Raum. Zentrale Objekte der Ausstellung sind eindrucksvolle Schamanenaccessoires wie Hut, Amulette, Kultfiguren und Heilpflanzen. Audiotexte begleiten die Exponate.

Die Präsentation geht auch auf Spurensuche nach Schamanen in der europäischen Eiszeitkunst. Die ältesten geschnitzten Tierfiguren ähneln den schamanischen Tierfiguren aus Elfenbein sehr. Sind sie vielleicht, wie auch Motive der berühmten Höhlenmalereien, Belege für einen eiszeitlichen Schamanismus? Die Ausstellung zeigt abschließend, wie der Schamanismus weltweit und auch in Deutschland bis heute fortlebt.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Reiss-Engelhorn Museen Mannheim (rem) und des Neanderthal Museums. Ergänzt wird die Ausstellung durch Objekte aus den eigenen Sammlungen.

Kennen Sie schon unser umfassendes Begleitprogramm zur Ausstellung? Beachten Sie unseren Programm-Flyer und unsere buchbaren Programme.


 

Sehnsucht Europa - Beispiele für Kulturbegegnungen

03. Juni bis 05. August 2018

Was wünschen wir uns für ein gutes Zusammenleben? Was bedeutet „Heimat“? Und ist das Leben in Vielfalt bereits alltäglich? Unter dem Dach „Sehnsucht Europa“ beschäftigten sich Menschen unterschiedlicher Herkunft mit Künstlern und Kulturschaffenden in Bremen, Delmenhorst, Lohne, Oldenburg und Syke gemeinsam mit der Frage, wie ein gutes Miteinander heute und in der Zukunft aussehen und gelingen kann.

Die Wanderausstellung zeigt die individuellen Ergebnisse dieser Begegnungen, in Fotografien und Dokumenten, Erinnerungsgegenständen, persönlichen Interviews und künstlerischen Objekten. Zugleich stellen die Projekte spannende Ansätze vor, wie wir in kulturellen Projekten miteinander entdecken und voneinander lernen können.

Der Zusammenschluss aus vielfältigen Projekten der kulturellen Akteure wird von der Metropolregion Nordwest, dem Senator für Kultur Bremen und der Oldenburgischen Landschaft gefördert.

Mehr Informationen zur Ausstellung, zum Projekt und zur Rahmenprogramm finden Sie im Flyer zur Ausstellung.


Vorschau


Unseren Insekten ganz nah

Großformatige Detailfotografien von Insekten

18. August 2018 bis 27. Januar 2019

Sie schwirren und krabbeln an uns vorbei oder setzen sich auf unseren Kuchen: Insekten. Werden die sechsbeinigen Wirbellosen jedoch aus der Nähe betrachtet, finden sich filigrane Details, die je nach Insekt, unterschiedlichste Funktionen übernehmen. Das Männchen des wasserlebenden Gelbrandkäfers hat beispielsweise winzige Saugnäpfe an seinen Vorderbeinen, mit denen es sich bei der Paarung am Weibchen festhalten kann.

Die Sonderausstellung zeigt dieses und weitere faszinierende Merkmale in großformatigen Detailaufnahmen. Daneben werden Fakten über das dargestellte Insekt und die Funktion des jeweiligen Details geboten. Die ebenfalls ausgestellten originalen Insekten-Präparate bieten die Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe zu betrachten. Lassen Sie sich faszinieren von der Vielfalt der Insekten, deren Zukunft durch das Handeln des Menschen jedoch ungewiss ist.


Im Herbst erwarten Sie außerdem eine Ausstellung zu Tieren in der Erzählung.

Mehr Informationen zu den Sonderausstellungen finden Sie in Kürze auf dieser Seite.